Tanz Spiel Texte

Die Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin Angelika Neumann verbindet Sprache, Bewegung und Musik und öffnet auf der Bühne Räume der Fantasie. In ihrer Arbeit befruchten sich die unterschiedlichen Künste. Texte entwerfen Gedankengebilde, der tanzende Körper zeichnet Abstraktes in den Raum und die menschliche Stimme transportiert Gefühle aus den inneren Tiefen. Ihr ausdrucksstarkes Spiel zeigt, was zumeist im Verborgenen bleibt.

Mit dem TanzTheaterEutin präsentiert Angelika Neumann 2020 die Tanztheater-Inszenierung “Stille Nacht in Stalingrad” nach dem Buch “Letzte Briefe aus Stalingrad” eines unbekannten Autors. Basierend auf diesen letzten Feldpostbriefen aus dem Stalingrader Kessel hat die Choreographin Krisztina Horváth eine szenische Abfolge von Tänzen zu den Themen Abschied, Krieg, Heimkehr und Sehnsucht verfasst als Mahnung wider den Krieg auf der Welt

Die musikalische Lesung “Der Schmerz der Anderen” verarbeitet persönliche Erfahrungen von Angelika Neumann bei der Begleitung schwer kranker Menschen im Krankenhaus. Gedichte unterschiedlicher Autor*innen von Friedrich Hebbel bis Bertolt Brecht fassen in Worte, was Menschen im Angesicht von Krankheit, Alter und Sterben begegnet. Die Flötistin Elisabeth Oltzen spiegelt die angesprochenen Gefühlstiefen mit Kompositionen von Johann S. Bach bis Carlo Domeniconi.

“Katzenball” wird ein bunter Reigen von Tänzen in unterschiedlichen Stilen. Auf humorvolle Weise greifen Gedichte, Tanz und Musik ineinander. Ein Kater feiert Geburtstag und hat die halbe Welt der Katzendamen zu Gast. Der zweite Teil dieser Veranstaltung zusammen mit dem TanzTheaterEutin berauscht mit Walzer-Choreographien von Krisztina Horváth.

Aktuelle Termine

Stille Nacht in Stalingrad

Der Schmerz der Anderen

Katzenball